Dennis Mumberg
Dennis MumbergAbteilungsleiter Werkstoffprüfung • Prokurist
Büro: +49 4191 9912927
Fax: +49 4191 9912926
Mobil: +49 1517 2430686
Email: dm@mumberg-engineering.de

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfungen (ZfP) bei Mumberg Engineering

Unser hervorragend ausgebildetes und zertifiziertes Team engagiert sich täglich für die Optimierung und Sicherheit der Anlagen unserer Kunden, um einen störungsfreien Ablauf zu ermöglichen und eine dauerhafte Anlagenverfügbarkeit zu erreichen. Die zerstörungsfreien Werkstoffprüfungen haben sich hierbei als besonders nützlich erwiesen und sind in mehrfacher Hinsicht ein echter Mehrwert für unsere Kunden, zu denen Energieversorger, Biomasse- und EBS-Kraftwerke sowie Maschinen- und Anlagenbauer aus dem gesamten Bundesgebiet zählen.

Anhand unterschiedlicher Prüfverfahren, wie zum Beispiel der Ultraschallprüfung, der visuellen Prüfung sowie der Farbeindringung, ermitteln wir möglichst umfassende Informationen über die Beschaffenheit und den Zustand von Bauteilen, Produkten oder Anlagen. Unsachgemäße bzw. fehlerhafte Schweißnähte oder u.a. unzureichende Materialstärken werden so frühzeitig erkannt und Folgeschäden bzw. längere Ausfallzeiten vermieden. Sicherheit und Qualität erreichen wir durch jährlich kalibrierte und gewartete Messmittel und die strikte Einhaltung der zugrunde liegenden DIN EN ISO Normen bei all unseren Tätigkeiten.

Der große Vorteil unserer zerstörungsfreien Werkstoffprüfungen liegt nicht nur darin, dass die Bauteile ohne Beeinträchtigung weiterverwendet werden können, sondern auch darin, dass diese für sämtliche Verfahren nicht aufwendig aus- und wieder eingesetzt werden müssen. Dies ist ganz im Sinne unseres ressourcensparenden Ansatzes, den wir bei Mumberg Engineering für unsere Kunden garantieren.

Sämtliche Informationen werden durch uns sorgfältig dokumentiert und für Sie übersichtlich aufbereitet; daraus leiten wir Handlungsempfehlungen ab, welche wir auf Wunsch auch realisieren.

ZFP_ZFP

Unsere Verfahren der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung im Überblick:

  • Wanddickenmessung im Ultraschallverfahren
  • Phased Array im Ultraschallverfahren
  • 3-D-Scan als optisches Messverfahren
  • visuelle Inspektion
  • Farbeindringprüfung

Beispiele für die zerstörungsfreien Prüfverfahren in der Anwendung

Unsere Mitarbeiter sind sowohl für das Verfahren Ultraschall Level 3 als auch für Ultraschall Phased Array Level 2 und PT-Prüfungen Level 3 zertifiziert und verfügen damit über die notwendige Qualifizierung, um Prüfverfahren eigenständig durchführen, protokollieren und bewerten zu können. Für die PT-Prüfen verfügen wir bei Mumberg Engineering über die höchste Qualifizierungsstufe, so dass es uns selbst möglich ist, je nach Bedarf das richtige Prüfverfahren für Sie auswählen zu dürfen.

Das Ultraschallverfahren zur Messung der Wanddicke

Durch das Ultraschallverfahren können wir mit hoher Sicherheit unsichtbare Materialfehler wie z. B. Poren und Risse an Bauteilen Ihrer Anlagen ermitteln. Auch zur Wanddickenmessung kann das Ultraschallverfahren eingesetzt werden und erzielt hier ebenfalls höchst genaue Werte, die bis in den Mikrometerbereich reichen.

Ob die Wanddicke des geprüften Gegenstandes ausreichend ist, ergibt sich auch durch technische Normen und Regeln sowie Ihre innerbetrieblichen Vorgaben. Bei der Durchführung und Auswertung der Prüfung arbeiten wir strikt nach den zugrunde liegenden Normen nach DIN EN ISO 16810 und DIN EN 14127, so dass Sie sich auf die höchstmögliche Sicherheit Ihrer Anlagen bzw. deren Bauteile stets verlassen können.

Der Vorteil dieses Verfahrens liegt eindeutig in der zerstörungsfreien Prüfung, die sich als zuverlässig und genau erwiesen hat und im normalen Betrieb durchführbar ist. Wir reduzieren dadurch nicht nur Ausfallzeiten während der Prüfung, sondern auch langfristig, da Instandhaltungsmaßnahmen bereits früh erkannt und strategisch geplant werden können, bevor ein größerer Schaden Sie zu einem Stillstand zwingt.

Damit Sie stets den Überblick behalten, dokumentieren wir Ihnen alle Ergebnisse nachvollziehbar und vollständig in einer speziell hierfür entwickelten und auf Sie passgenau spezifizierten Matrix. Diese kann dann als Grundlage im Schadensfall, inklusive der fachlichen Kompetenz (UT-3) verwendet werden.
Sie sind an der zerstörungsfreien Ultraschallprüfung interessiert und möchten in die Zukunft Ihrer Anlagen investieren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt unverbindlich unter Telefon +49 4191 9912927.

ZFP_ZFP

ZFP

Das Ultraschall-Phased-Array-Verfahren zur Prüfung von Schweißnähten u.v.m.

Das Ultraschall-Phased-Array-Verfahren wird von uns hauptsächlich zur Schweißnahtprüfung, z.B. bei Druckbehältern, Tanks und Rohrleitungen, angewendet. Es sind jedoch auch zahlreiche andere Einsatzmöglichkeiten denkbar, wie z. B. zum Nachweis von Rissen und Korrosionsschäden, wobei die verschiedensten Materialien untersucht werden können.

Wir vertrauen gern auf dieses Prüfverfahren, denn es hat sich für uns als besonders zuverlässig erwiesen. So können wir zum Beispiel bei der Prüfung von Schweißnähten Fehler wie Flankenbindefehler, Wurzelrückfall, Poren und mangelnde Durchschweißungen mit hoher Sicherheit ermitteln. Dabei ist es möglich selbst große Bereiche oder komplexe Geometrien schnell und genau inspizieren zu können.

Ein großer Vorteil dieser Methode ist auch das geringere Risiko z. B. gegenüber dem Röntgenverfahren, das aufgrund der Strahlung nicht nur höhere Risiken für das Personal birgt, sondern auch nicht in jedem Bereich bedenkenlos eingesetzt werden kann. Das Ultraschall-Phased-Array-Verfahren ist zudem effizienter und damit eine ressourcensparende Alternative, die sogar im laufenden Betrieb stattfinden kann.

Selbstverständlich erhalten Sie auch bei diesem Verfahren eine ausführliche Dokumentation in Form eines Prüfberichts, der die Ergebnisse mit ihrer Wertigkeit in ihrer Tiefe, Position und Länge schriftlich fixiert. Gern informieren wir Sie persönlich über unser Angebot. Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich.

ZFP_ZFP

Der 3-D-Scan als optisches Messverfahren zur Ermittlung der Restwandstärke

Für Energieversorger, Biomasse- und EBS-Kraftwerke sowie Maschinen- und Anlagenbauer sind Materialprüfungen von besonderer Wichtigkeit. Sie garantieren nicht nur die Reduzierung von Stillständen oder Ausfällen Ihrer Anlagen, sondern tragen auch zum Schutz von Mensch und Umwelt bei.
Der bedachte Umgang mit Ressourcen aller Art ist nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kunden ein großes Anliegen. Aus diesem Grund haben wir das Verfahren des 3-D-Scans als optisches Messverfahren zur Ermittlung der Restwandstärke entwickelt und einen Qualifizierungsnachweis durch den TÜV Rheinland erarbeitet. Die von uns ermittelten Messwerte sind nachweislich validiert, so dass wir unseren Kunden diese Leistung exklusiv zur Verfügung stellen können.

Sämtliche Messwerte werden umfassend dokumentiert und in Form von Zahlen, Tabellen, Grafiken und farblichen Darstellungen aufbereitet. Aufgrund der farblichen Darstellung ist es uns möglich, Ursachen des Schadensbildes zu analysieren und Handlungsempfehlungen auszusprechen bzw. diese über entsprechende Maßnahmen im Engineering zu realisieren.
Sie sind daran interessiert, in die Sicherheit und die Effizienz Ihrer Anlage zu investieren? Dann sprechen Sie uns unverbindlich an. Wir freuen uns auf Sie.

ZFP

ZFP

ZFP

Die visuelle Inspektion (VT) zur Ermittlung von oberflächlichen Mängeln

Bei der visuellen Prüfung können Sie sich auf unser qualifiziertes und erfahrenes Team verlassen, das durch jahrzehntelange Erfahrung ein geschultes Auge für Mängel, Beschädigungen und Ungenauigkeiten entwickelt hat. Dies ist insbesondere bei dieser Art der Inspektion von besonderer Bedeutung. Daher legen wir großen Wert auf die fachliche Kompetenz unseres Prüfteams.

Unsere Experten können durch die visuelle Prüfung auf schnellstem Weg Risse, Verunreinigungen, Farbänderungen oder Montagefehler an der Oberfläche erkennen. So wird zum Beispiel der gesamte Dampferzeuger Ihrer Anlage durch unser Team im Rahmen einer Begehung auf Beschädigungen geprüft und die Werkstoffe hinsichtlich ihrer oberflächenbezogenen Qualitätsmerkmale bewertet.

Die visuelle Inspektion eignet sich besonders gut, um kosteneffizient einen ersten Ist-Zustand Ihrer Anlage bzw. des Bauteils zu dokumentieren und daraus Planungen für weitere Prüfverfahren bzw. notwendige Wartungen und Instandhaltungsarbeiten abzuleiten.
Sie möchten mehr über unser Angebot erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt unter: Telefon +49 4191 9912927.

 ZFPZFP

PT – Farbeindringprüfung

In diesem Prüfverfahren werden durch Einsetzen eines Eindringmittels die Kapillarkräfte der Fehlstellen, die zur Oberfläche hin offen sein müssen, wirksam und somit nach der Nutzung eines Entwicklers unter gewissen Beleuchtungsstärken sichtbar.

ZFP_ZFP